Lupusverlach

Noch eine Seite die keiner braucht

Kornelia Kirchweger und der Offenen Brief an Greta Thunberg

von | 29 Dezember, 2019

Die ehemalige APA-Mitarbeiterin und Auslandsexpertin Kornelia Kirchweger hat einen Offenen Brief als Antwort auf Gretas Ausrasten bei der UNO veröffentlicht:

“Liebe Greta: In Anerkennung Deines Engagements und Deiner Kraft, die Du im Glauben an eine vermeintliche, alles zerstörende Klimakrise investierst und als Reaktion auf Deine jüngste – kaum von Dir verfasste Wut-Rede vor der UNO, weise ich hier Deine Anschuldigungen entschieden zurück. Dies auch im Namen vieler anderer, die mir ihre Empörung darüber mitteilten.

Zitat: im Glauben an eine vermeintliche, alles zerstörende Klimakrise

Wer redet hier vom im Glauben. Die Probleme von heute waren schon 1978 bekannt, doch keiner wollte das ernst nehmen. Außer viele viele Wissenschaftler. Aber Politiker wissen es eben immer etwas besser.

Wer hat denn dann die Rede geschrieben? Und, ist das wichtig? Es geht doch um die Aussage und nicht darum wer es geschrieben hat. Sogar die großen Politiker haben jemand der ihnen die Rede schreibt. Teilweise sogar ein ganzes Team.

Mit Tränen in den Augen beschuldigst Du „Uns“ pauschal, wir hätten Dir Deine Träume, Deine Kindheit gestohlen, Du solltest gar nicht hier stehen, sondern in der Schule sein. Du wirst „Uns“ das nicht durchgehen lassen und „Uns“ im Auge behalten. Wow! Deine aufgestachelten Worte entspringen einer grenzenlosen Ahnungslosigkeit. Denn, ist es nicht gerade Deine Generation, die diese Wegwerfgesellschaft am Leben erhält?

Das sehe ich auch so. Vor genau 17 Jahren gab es keine Wegwerfgesellschaft. Also erst mit eurer Geburt ging das los. Oder etwa doch schon etwas früher?

Du und Deine Altersgenossen leben in einem nie dagewesenen, materiellen Überfluss, den ihr wie selbstverständlich beansprucht und Euren Eltern abverlangt.

Wo kommt denn dieser materielle Überfluss denn her? Denke nicht dass ihr den in Fabriken produziert habt. Welche Generation war das denn dann nur?

Ich gehöre zu jener Generation, die in den 60er Jahren aufwuchs. Liebe Greta, wir lebten damals klimafreundlicher, als Du und deine unwissenden Kinder-Anhänger es sich überhaupt vorstellen können.

Eben, bei uns hat ein Durchschnitts Auto noch 11 Liter auf 100 km verbraucht und beim Auto sind hinten noch sauber ungefiltert anständige Abgase raus gekommen. Genauso gut wurden unsere Abwässer gefiltert. So manche einer kann sich noch darin erinnern, in den einen oder anderen Fluss nicht mehr schwimmen zu können. Unsere Heizung haben noch den Ruß so richtig an den Schornstein geheftet damit der Schornsteinfeger auch was zu tun hatte. Was nicht hänge geblieben ist, ist halt so in die Luft. Wir hatten durch die Schwerindustrie wenigsten noch sauren Regen. Wir kennen immer hin noch so was wie Smogalarm.

Nein liebe unwissende, das könnt ihr euch wirklich nicht alles vorstellen.

Wir trugen die Kleider unserer älteren Geschwister auf, Strumpfhosen und Socken wurden gestopft, Kleidung wurde nicht weggeworfen – alles verwertbare, wie Knöpfe oder Reißverschlüsse, herausgetrennt. Der Rest wurde als Flicken oder Putzlappen verwertet.

Ja das stimmt. Jetzt ist aber die Frage, wer von uns hat angefangen damit aufzuhören?

Unser Schulweg dauerte eine Stunde oder mehr. Es gab keinen Schulbus und unsere Eltern chauffierten uns nicht zum Unterricht. Schulbücher wurden von einer Klasse an die andere weitergegeben.

Ohja, ich bin zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule. Mit 14 dann mit dem Mofa. Aber wir wollten ja dass es unseren Kindern besser geht als uns. Deswegen hat unsere Generation auch damit angefangen seine Kinder bis vor die Schultür zu fahren, am liebste noch in den Klassensaal rein.

Unsere Fahrräder hatten nur einen Gang und wir waren stolz darauf.

Und geträumt haben wir schon damals von 10 Gänge.

Den Einkauf erledigten wir zu Fuß – im Einkaufsnetz.

Wir hatten ja auch kein Führerschein und Plastiktüten gab’s halt noch nicht wirklich (wobei 1961 gab das Kaufhaus Horten in Neuss die ersten Plastiktüten aus). Dafür hat unsere Generation dafür gesorgt dass es diese praktischen Plastiktüten inzwischen überall gibt.

Geschenkpapier wurde vorsichtig geöffnet und wieder verwendet.

Jo, sonst hätte Oma auch geschimpft. Wer hat nun bitte den Kids gesagt „darfst zerreißen, kann man wegwerfen“?

Gebadet oder geduscht wurde nicht jeden Tag und nicht jeder Haushalt hatte damals eine Waschmaschine oder gar ein Auto.

Ja übel, so eine Waschmaschine hätte aber weniger Wasserverbrauch gehabt. Ein Auto konnte sich halt auch noch nicht jeder leisten.

Unsere Zimmer waren nicht voll mit Plastik-Spielzeug.

Bei mir lag überall Lego rum und Später dann Fischertechnik. Ähem, die waren tatsächlich aus Plastik. Meine Modellautos waren auch aus Plastik. Ich befürchte, meine Jugend ist wohl was falsch gelaufen. Aber wie damals auch. Das Spielzeug habe ich mir nicht selbst gekauft. Also so wie heute wohl auch, nur das unsere Generation für eure eben mehr gekauft hat.

Wir hatten keine elektronischen Spiele und keine Smartphones.

Aber geil das wir diese erfunden haben, oder?

Wir verbrachten unsere Jugend auf Wiesen und in Wäldern, nicht auf WhatsApp oder Instagram.

Das ist allerdings wahr. So Baumhäuser bauen ist wohl nicht mehr so in. Evtl. hätte unsere Generation doch kein Internet erfinden sollen?

Wir waren dreckig aber gesund und litten nicht an Fettsucht, Allergien und Depressionen.

Jo, das ist richtig. Aber an der Fettsucht1 2hat unsere Generation echt gut verdient, muss man doch zugeben oder?

Allergien gab es wirklich kaum. Das Essen war eben noch gesund und abwechslungsreich. Dank unserer Generation gibt es aber so sagenhafte tolle Zusatzstoffe das man getrost die Nahrhaften Inhalten weg lassen kann.

Dieser ständige Leistungsdruck verursacht die meisten Depressionen, das sind ja keine Viren bei denen man sich anstecken kann. Das geht dann später in eurer Arbeitswelt so weiter. Da könnt ihr uns vertrauen. Denn den Leistungsdruck und die hohen Erwartungshaltungen haben wir ja schließlich erst so richtig zur Perfektion gebracht.

Wie scheinheilig Eure Proteste doch sind! Kinder in Deinem Alter verursachen mehr CO2 als alle Jugendgenerationen davor.

Eben schämt euch. Was verwendet ihr auch so scheinheilig all die Errungenschaften die wir für euch erfunden und hergestellt haben.

Eure Schränke sind voller Kleider, von Kindersklaven in Asien genäht.

Ok, ihr habt die nun nicht selbst beauftragt. Das waren wir. Ihr seid ja keine Unternehmer die hierzu die Entscheidungen treffen. Auch habt ihr als Kinder ja auch das angezogen was wir euch gekauft haben. Aber, Anziehen tut ihr es dennoch und alternativen gibt es so gut wie keine. Unsere Generation hat das System so entworfen und schön Geiz ist geil echt gut vor gelebt.

Eure coolen Smartphones und Tablets landen regelmäßig als Schrott in den armen Ländern.

Wir erfinden regelmäßig neue Smartphones und Tablets und ihr wollt dann auch immer das neuste haben. Und unsere Generation verdient damit auch noch jede Menge Kohle. Unglaublich, oder?

Alles, was ihr im Überfluss habt und fordert, wird mit CO2-Ausstoss produziert und zumeist importiert. Gerade Ihr seid deshalb kein Vorbild für eine klimafreundliche Gesellschaft.

Ihr sollt euch eben schämen, dass ihr nur das nutzen könnt was wir eben zur Verfügung stellen.

Deshalb, liebe Greta, nimm lieber Deine Altersgenossen ins Gebet und widme ihnen Deinen Zorn. Bei uns ist er nämlich völlig fehl am Platz.

Ja eben, was können wir denn dazu, dass uns der frühere Mangel dazu gebracht hat ungeachtet der Umweltschäden und auf Teufel komm raus Industrieprodukte zu erfinden und zu produzieren die ihr dann verwendet.

Ihr wisst doch gar nix. Habt noch nichts geleistet.

Wir haben uns immerhin Saurer Regen3 geleistet als an euch noch nicht mal zu denken war. Wir konnten es uns leisten Giftstoffen ungefiltert in die Luft zu blasen, wie sonst hätten wir im Ruhrgebiet den ersten Smogalarm 19794 auslösen können? geblasen haben. Auch haben wir mit FCKW dafür gesorgt das wir heute noch ein großes Ozonloch5 haben.

Fußnote

  1. https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/uebergewicht-fettsuchtadipositas/ursachen/
  2. https://www.apotheken-umschau.de/Adipositas-Fettsucht
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Saurer_Regen
  4. https://www1.wdr.de/archiv/smog_ruhrgebiet102.html
  5. https://de.wikipedia.org/wiki/Ozonloch